Mittwoch, 20. Juli 2016

Elisalex Waxprint

Heute scheint beim MMM ja Waxprint-Tag zu sein. Da möchte ich mich anschließen mit einem Kleid, das ich schon letztes Jahr genäht habe. Es ist nach dem Schnitt Elisalex genäht.

Ich habe allerdings ein paar Änderungen durchgeführt: Das Rockteil ist etwas weniger "ballonartig" als im Original-Schnitt.




Außerdem habe ich den Rückenausschnitt etwas höher gelegt. Das hatte leider zur Folge, daß in der Rundung viel zu viel Stoff vorhanden war. In meiner Näheuphorie habe ich das erst am Schluss bemerkt, als  Reißverschluss und Futter schon eingenäht waren. Ich habe das Problem mit zwei zusätzlichen Abnähern gelöst. Nicht sehr professionell, fällt aber nicht weiter auf.
Hier auf dem Foto habe ich vergessen den Reißverschluss ganz zu schließen. Er geht eigentlich ganz normal bis oben zu!


Ich kann bestätigen, daß der Stoff für höhere Temperaturen absolut geeignet ist. Er kühlt so richtig.
Gekauft habe ich ihn übrigens hier. Ich war letztes Jahr dort und konnte vor Ort so richtig schön stöbern.
Jetzt ist Maike von Morenhoffen, die Inhaberin, umgezogen. So viel ich weiß, kann man auf jeden Fall im Internet bestellen, aber vor Ort wohl (noch) nicht.
Zum heutigen MeMadeMittwoch zeigt uns Meike einen Waxirock. Tolle Wortschöpfung, finde ich!!!

LG
Angela

Mittwoch, 13. Juli 2016

Zinone mit Burda-Hose

Vom Outfitsewalong (OAL), der dieses Jahr zum dritten Mal hier stattfindet, habe ich mir das Oberteil herausgepickt. Es heißt Zinone und ist ein Strick-Shirt. Katharina hat beim vorvorletzten MMM schon ihr Zinone vorgestellt und ausführlich über den OAL berichtet. Gestickt wird dieses Jahr das Zinone und ein Holyburn. Man kann allerdings auch mit abweichenden gestrickten und genähten Teilen mitmachen. Ich habe nicht vor, offiziell beim OAL mitzumachen. Da mir aber das  Zinone so gut gefiel, habe ich eins im Urlaub in Dänemark gestrickt.

Ich wollte erstmal testen, ob ich so was überhaupt anziehe und hab einen Baumwollrest dazu verwendet.  Das Lace-Muster im Schulterbereich hat es wirklich in sich. Es ist sieht zwar toll aus, es fiel mir aber sehr schwer mir beim Stricken die Musterreihenfolge zu merken. Auch bei den letzten Reihen musste ich immer wieder die Anleitung zu Hilfe nehmen.


Dazu genäht habe ich meine dritte burda 7/8 Hose. Hier und hier sind die anderen beiden. Ich hatte noch einen weißen dünnen Jeansstoff übrig. Er ist für die Hose nicht ganz so gut geeignet, da er nicht stretchig genug ist. Ich habe die Hose daher auch etwas weiter zugeschnitten.

Da ich das Teil nur als "Probeteil" gestrickt habe, war ich auch nicht so kritisch. Ich habe ab und zu buchstäblich den Faden verloren. Lace-Muster wieder aufzumachen ist wirklich kein Spaß. Den habe ich mir nicht gegönnt und es einfach so gelassen mit den Fehlern. 

Vielleicht stricke ich das Teil noch einmal aus Leinengarn, wie es von Andi Satterlund vorgeschlagen wird. Das hätte den Vorteil, dass man es auch wirklich bei hohen Temperaturen tragen könnte. Dann werde ich aber wohl doch die vorgeschlagene Lifeline machen, zu der man zurückkehren kann, wenn mit dem Muster was schief läuft.




Mal sehen, wie sich das Shirt den Sommer über so trägt. Bei hohen Temperaturen ist die Baumwolle bestimmt zu warm. Aber wer weiß, ob es diesen Sommer dazu überhaupt noch kommt. Vielleicht ist das Shirt auch perfekt für kühle verregnete Sommer wie diesen? Mal sehen...

Der MeMadeMittwoch wird heute mal zur Abwechslung gleich von vier Crew-Mitgliedern moderiert und es gibt wieder ganz tolle selbstgenähte Kleidung zu sehen.


LG
Angela



Mittwoch, 6. Juli 2016

Vogue 1027 - Reisekleid

Ja, ich bin eine Lemmingnäherin! Auf zahlreichen englischsprachigen und deutschen Blogs und auch schon sehr oft hier beim MMM gab es das berühmte Vogue-Kleid Nr. 1027 zu sehen. Ich habe dieses Kleid schon 2014 genäht und trage es immer wieder gerne.


Damals wollte ich den Schnitt erstmal ausprobieren und habe mir einen günstigen Jersey im Internet bestellt. Der Stoffverbrauch für dieses Kleid ist ja relativ hoch. Mit günstigen Stoffen kann man Glück haben, das hatte ich bei diesem Stoff leider nicht, denn er zieht sich sehr. ABER: Ich trage das Kleid trotzdem sehr gerne und hatte es auch in diesem Urlaub in Dänemark als Reisekleid eingepackt.




Der Saum wellt sich ziemlich. Zu Hause kann ich das ein bißchen wegbügeln, aber im Urlaub hatte ich kein Bügeleisen mit.


Die Rockläge habe ich bewußt so gelassen wie sie im Schnitt vorgesehen ist.

Mir gefällt dieser Schnitt so gut, weil
  • die Anleitung gut ist
  • das Kleid sich der Figur anpaßt und es deshalb eigentlich allen Frauen gut steht. Es sieht immer gut angezogen aus
  • es ein Pseudo-Wickelkleid ist und nichts aufklaffen kann
  • der Gürtel so raffiniert angenäht ist
  • das Kleid sowohl lang, wie im Schnitt vorgesehen, als auch in kürzeren Varianten gut aussieht
  • der Schnitt zeitlos ist 




Das Lemmingkleid habe ich letzte Woche schon fotografiert, in unserem Lemmingurlaub. Wir waren nämlich in Bjerregard. Auch wenn wir immer wieder gesagt bekommen, wie schön die anderen Gegenden in Dänemark sind, fahren wir doch immer wieder genau dorthin, wie viele andere auch, weil es in Bjerregard so schöne Ferienhäuser gibt, der Strand kein Autostrand ist, der Fjord gegenüber liegt, wir dort immer viel Ruhe und Erholung finden und und und....

Aber jetzt geht es erstmal zum MMM, bei dem Nina ein sehr schönes Kleid mit Tellerrock vorstellt. Das Schnittmuster ist von der noch relativ unbekannten Firma "How to do Fashion" aus Dänemark. Muss ich mir unbedingt mal genauer ansehen!


LG
Angela