Mittwoch, 29. März 2017

Trench Luzerne

Deer and Doe hat in diesem Frühjahr gleich drei neue Schnittmuster herausgebracht. Eines davon ist der Trench Luzerne:

Bei all meinen Nähprojekten für dieses Jahr möchte ich meine Stoffdiät berücksichtigen. Also kam auch für dieses Projekt nur ein Stoff aus meinem Vorrat in Frage.
Aus dem Stoff wollte ich schon immer einen Trenchcoat nähen, hatte aber leider nur 3 m davon. Deshalb hat er für viele Mantelschnitte nicht gereicht. Für den Trench Luzerne werden zwar auch offiziell 3,50 m benötigt, das ist allerdings sehr großzügig bemessen. Die 3 m haben ohne Probleme gereicht.


Ich habe mir den Papierschnitt aus Frankreich bestellt und dachte eigentlich, dass ich ihn dann nur noch ausschneiden brauche. Leider falsch gedacht, denn zwei Schnittteile liegen auf dem Bogen aufeinander und müssen abgepaust werden. Alle anderen Schnittteile lassen sich allerdings ausschneiden. Ganz so schlimm ist es also nicht.
Das Nähen selbst fängt gleich mit einer Herausforderung an: Die Paspelknopflöcher! Ich habe noch nie welche genäht. Mir ist aber die Vorgehensweise plausibel, weil ich doch schon öfter Paspeltaschen genäht habe.
Es war allerdings gar nicht einfach durchzublicken, auf welches Schnittteil nun die Knopflöcher und auf welche Stoffseite jeweils die Streifen aufgelegt werden. Das hat mich doch einiges an Zeit gekostet.

Danach geht das Nähen zügig voran. Etwas aufwändig, aber nicht schwierig, sind die Schrägbandeinfassungen der Nahtzugaben. Der Trench ist also ungefüttert.





Bei den Gürtelschlaufen musste ich noch etwas mogeln. Eigentlich hätte ich wissen müssen, daß bei den Deer and Doe Schnittmustern die Taille bei meiner Körpergröße von 1,77 m immer 4-5 cm zu hoch sitzt. Das hatte ich z.B. hier erst zuletzt festgestellt, aber im Näheifer wieder völlig verdrängt. Die Taille saß bei dem fertigen Trench jedenfall viel zu hoch. Ich habe dann die Schlaufen einfach nach unten versetzt. Zum Glück sind die seitlichen Taschen so groß, dass ich trotzdem noch bequem die Hände in die Taschen stecken kann.
Den Gürtel würde ich beim nächsten Mal auch auf jeden Fall länger machen. So wie er ist, ist er wirklich sehr mickrig.





Der Mantel sitzt im Oberkörperbereich schon sehr figurbetont. Das muss man wissen. Vielleicht hätte ich doch eine Nummer größer nähen sollen, denn ein etwas dickeres Oberteil werde ich unter dem Mantel nicht tragen können.














Hier nochmal die Innenansicht mit den Schrägbandeinfassungen. Endlich konnte ich etwas von zwei Rollen hellblauem Schrägband, das mal für einen ganz anderen Zweck vorgesehen war, verbrauchen.

Endlich, endlich ist der Frühling im Anmarsch. Deswegen gibt es heute auf dem MeMadeMittwoch Blog bestimmt viel Frühlingskleidung zu sehen.

LG
Angela

Kommentare:

  1. Ein schicker Trenchcoat. Ich muss sagen an meinen allersten Paspelknopfloch habe ich einen ganzen Abend genäht, aber sobald man es einmal verstanden hat ist man sehr schnell. Und ich finde Versäuberungen mit einem Schrägband geben einem Modell immer einem edleren Touch.
    lg SAbine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du bist ja schnell. Mit dem Schnitt habe ich auch schon geliebäugelt, aber ich habe mir neben der Stoff- auch eine Schittdiät verordnete, von daher bewundere ich jetzt die fertigen Modelle an anderen Frauen. Der Schnitt steht dir wirklich sehr gut und er ist bestimmt gut zu tragen, weil er so kurz ist. Viel Freude damit. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Paspelknopflöcher, toll! Die sind bei mir noch nie richtig schön geworden. Ein Trench steht auch noch auf meiner Liste. Ich finde Deinen Mantel sehr schick, gerade den figurbetonenden oberen Teil. Der Gürtel hätte wirklich ein wenig länger sein können, aber dafür sieht der Mantel auch ohne sehr gut aus. Tolles Teil! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für ein toller Trenchcoat! All die schönen, aber aufwändigen Details! Wun-der-schön! Ich weiß gar nicht, was mich am meisten beeindruckt: die Paspelknopflöcher, die Rückenansicht oder doch die Innenansicht. Sehr, sehr gelungen.

    Herzliche Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein aufwändiges Teil - Chapeau! Mir sind noch meine K(r)ämpfe mit meinem Trench sehr lebhaft in Erinnerung, daher bin ich doppelt beeindruckt von deiner super akkuraten Arbeit. Ich wünsche dir ganz viel Freude an deinem Trench!!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Sehr sehr schön. DerAufwand hat sich gelohnt.
    Danke für das Vorstellen dieses Schnittes.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  7. Du bist für mich eine der sorgfältigsten und akuratesten Hobbyschneiderinnen, die ich kenne. Dieser Trenchcoat ist ein kleines Meisterwerk und du kannst dir stolz auf die Schulter klopfen.
    Die hintere Schnittführung des Mantels beigeistern mich. Ein tolles Teil hast du erschaffen.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Mantel mit so schönen Details! Ich glaube, ich habe mich gerade in das Schnittmuster verliebt!? LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  9. Den Kommentar von MaxLau könnte ich sofort unterschreiben. Ziemlich genau das, was da steht, habe ich beim Anschauen deines Beitrages gedacht.
    Ganz, ganz toll.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann Martina auch zustimmen! Viel Freude in Deinem schicken Mantel!
    Liebe Grüße,
    SaSa

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön dein Mantel! So ein Kurztrench passt einfach gut zu Rock und Hose! Die Details sind dir super gelungen.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  12. Der Trenchcoat sieht klasse aus. Ich mag die Länge sehr.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein Prachtstück! ich bewundere Deine Ausdauer, ein Trench hat ja gefühlt 200 Schnitteile, da werde ich schon ganz wuschig wenn ich nur den Schnitt sehe ;-) Aber die Mühe lohnt wie man bei Dir wunderbar sehen kann. Tolles Innenleben. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  14. Toll geworden! Ich überlege auch schon seit Erscheinen, ob ich den Schnitt brauche. Dein Ergebnis überzeugt.
    Stoffdiät sollte ich auch machen, ich leider grad nur so langsam im Nähen.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. So ein schönes Stück! Ich bewundere, wie viele aufwändige Projekte du nähst und strickst! Und alle so ordentlich und so schön! Im Frühling brauchst du ja zum Glück hoffentlich keine dicken Pullover mehr, so dass du bestimmt viel Freude an deinem Mantel haben wirst.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  16. Wow, sieht toll aus, der Trench... Besonders schön finde ich das hellblaue Schrägband dazu. Superschick von innen und außen.
    Liebe Grüße!
    Ella

    AntwortenLöschen
  17. Fantastisch und ganz viel Hut ab zu so einem aufwändigen Stück! S sieht richtig gelungen aus. Den Schnitt merke ich mir gern Mal vor auch wenn ich mit meinen Nähkünsten da noch mindestens ein Jahr entfernt bin

    LG Nadi

    AntwortenLöschen