Mittwoch, 19. Juli 2017

Stoffdiät Update Juli 2017

Bei der Stoffdiät, einer Aktion von Küstensocke, ist quasi Halbzeit und wieder Zeit für ein neues Update. Momentan läuft die Stoffdiät bei mir so halbwegs o.k.

Ich freue mich darüber, daß ich...

 ...in diesem Jahr schon sehr viel genäht habe, nämlich 43 Kleidungsstücke
 ...tatsächlich jede Menge Stoff abgebaut habe.
... durch die Aktion im Großen und Ganzen weniger Stoff gekauft  habe.

In der ersten Hälfte der Stoffdiät hatte ich es ja  tatsächlich geschafft gar keinen Stoff zu kaufen. Das konnte ich aber nicht durchhalten: Da war mal ein etwas größerer Einkauf bei der Komplizin in Weyhe, ein paar Internetbestellungen und ein Besuch beim Stoffschrottplatz in Münster, der mein Lager wieder ordentlich aufgefüllt hat. Die Stoffe, die ich dort ergattert habe sind wirklich schön und von guter Qualität. Trotzdem hatte ich danach ein ziemlich schlechtes Gewissen und wieder den Druck mehr Stoffe zu haben als ich in nächster Zeit verarbeiten kann. Eigentlich ein typischer Rückfall, denn gerade das wollte ich ja in Zukunft unbedingt vermeiden.

Da wir diesen Urlaub hier zu Hause verbracht haben, hatte ich recht viel Zeit zum Nähen und konnte den Berg ganz gut abbauen. Ich möchte den Blogpost noch fertig bekommen, bevor sich das Linktool bei Frau Küstensocke schließt, leider habe ich nicht viele Fotos, nur eins von meiner Felljacke, genäht im Juli und fertig bis auf den Saum. Hier war es ja eher kühl! Bei den jetzigen Temperaturen hatte ich noch gar keine Lust das Projekt zu beenden.


Ich werde durch unseren geplanten Umzug im Oktober in der nächsten Zeit wohl weniger zum Nähen und Stoffe einkaufen kommen. Damit ich nicht so viel Gerümpel ins neue Nähzimmer schleppen muss, habe ich in den Ferien mein jetziges Nähreich auf dem Dachboden entrümpelt, Stoffreste aussortiert, nochmal Stoffe beiseite geschafft, die ich wohl nie vernähen werde.

Meine schriftlichen Aufzeichnungen zu Stoffab- und zugängen sind völlig durcheinander geraten. Aber aktuell lagert hier Stoff für ca. 10-15 Projekte, die ich nähen kann, wenn ich Zeit finde. Ansonsten freue ich mich, die Stoffe nach dem Umzug im neuen Nähzimmer vernähen zu können.

Mein Ziel für die zweite Hälfte der Stoffdiät ist, das Lager möglichst klein zu halten!!!!

Nun verlinke ich den Beitrag noch schnell...

LG
Angela


Kommentare:

  1. Eine Felljacke im Juli - toller Kontrast! Alles in allem bist du doch gut voran gekommen. 43 genähte Kleidungsstück in einem halben Jahr, das ist wirklich eine beachtliche Menge und jedes Stück ein Treffer weil Du so akkurat arbeitest. Dann drücke ich die Daumen für wenig Stoff-Kauf-Versuchung in der nächsten Zeit, damit die Bilanz ausgeglichen bleibt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Haha, 'Stoffschrottplatz' - ich kenn ihn umgangssprachlich nur als 'Lumpen-Willi' oder, wenns eh ums Nähen geht, schlicht 'Wolbeck'. Und ich war dieses Jahr tatsächlich noch kein einziges Mal da! Glaube ich zumindest.

    43 Kleidungsstücke - Daumen hoch! Das näh ich mit den besten Vorsätzen schwerlich in einem Jahr!

    Ich wünsch Dir gute Nerven für den Umzug und händelbare Mengen im neuen Nähzimmer!

    VG
    Kate

    AntwortenLöschen
  3. Eine Felljacke im Hochsommer nähen - das muss man erstmal drauf haben!!! Und 43 Kleidungsstücke sind ein beneidenswertes Resultat. Das schaffe ich nicht annähernd bis Jahresende. Aber auch ich habe die Stoffdiät immer im Hinterkopf, sobald es mich in die Nähe von Stoffen zieht. Das ist auch schon mal ein Fortschritt.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  4. Da kannst Du Dich wirklich freuen! Gut vorbereitet für die kältere Jahreszeit und so viele neue Kleidungsstücke! Und bestens motiviert mit so vielen guten Gedanken! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen